Haus_aussen.jpg

Aktuelles

2021

Gründung des Fördervereins zum Internationalen Tag der klinischen Forschung e.V. (FdTKF)

Sieben Unternehmen, eine Mission: die Aufklärung über klinische Forschung voranbringen: Seit dem 12.07.2021 sind wir und andere Unternehmen (darunter die BAYER AG und die CHARITÉ RESEARCH ORGANISATION GmbH) „Förderverein zum Internationalen Tag der klinischen Forschung e.V.“ ein eingetragener Verein. Lesen Sie mehr dazu in folgender Pressemitteilung!

Corona gemeinsam erforschen: emovis und CRS schließen Kooperationsvereinbarung

Wie begegnet man einer Pandemie am besten? Mit vereinten Kräften! Darum freuen wir uns, bekanntgeben zu können, dass emovis und die CRS Clinical Research Services Mannheim GmbH sich ab sofort gemeinsam COVID-19-spezifischen Projekten widmen werden:

20 Jahre emovis – unsere größten Erfolge

Im März 2021wird emovis 20 Jahre alt – zu Recht: Diverse Ziele, die wir in den letzten beiden Jahrzehnten erreicht haben, sprechen für sich. Mit der Gründung im Jahr 2001 durch Dr. med. Bettina Bergtholdt wurde der entscheidende Stein für all unsere bisherigen Erfolge ins Rollen gebracht.

In den vergangenen Jahren haben wir mehr als 250 klinische Studien durchgeführt. Dabei haben wir Erfahrung mit über 120 verschiedenen Indikationen gesammelt. Insgesamt konnten wir bisher mehr als 7.000 Studienteilnehmer rekrutieren und mehr als 100 Klienten zufriedenstellen.   

Wir bei emovis kennen keinen Stillstand: Im Laufe unseres Bestehens sind wir stetig gewachsen, sodass wir inzwischen über ein breites Dienstleistungsspektrum verfügen. Blicken Sie gemeinsam mit uns auf unsere bisherigen Meilensteine:

Im Jahr 2008 haben wir unser Schlaflabor gegründet, einen medizinisch hochwertig ausgestatteten sowie gemütlichen Untersuchungsort, an dem wir den Schlaf unserer Patienten beobachten. 2012 folgte die Gründung unseres Services Homecare Visits, der es bestimmten eingeschränkten Menschen ermöglicht, an klinischen Studien teilzunehmen. Im Rahmen dieser Dienstleistung konnten wir bereits über 100 Projekte erfolgreich durchführen; so haben wir beispielsweise in einer Krebsstudie innerhalb von 20 Monaten 1500 Hausbesuche getätigt. 2014 haben wir unseren Service camovis gegründet: Unsere Flying Study Nurses unterstützen Studienzentren, die in Hochzeiten hochqualifizierte Kräfte benötigen. Im Jahr 2018 haben wir unsere Early Phase Unit, mit einem Fokus auf psychiatrischen Indikationen, gegründet. Zwei Jahre später, im Jahr 2020, folgte die Gründung unserer Patient Access Group: Diese erlaubt es uns, Studienteilnehmer schnell und effizient zu rekrutieren. Und nun, 2021, unsere jüngste Errungenschaft: Die COVID Trial Unit – eine innovative Dienstleistung, die es ermöglicht, klinische Studien mit Covid-19-Patienten sicher durchzuführen.

Unter all den vielen klinischen Studien, die wir bisher durchgeführt haben, erwiesen sich einige als besonders erfolgreich: 2008 konnten wir für eine Impfstudie gegen Herpes Zoster innerhalb von 8 Monaten 844 Studienteilnehmer rekrutieren. 2010 haben wir für eine Rauchentwöhnungsstudie innerhalb von 24 Monaten 371 Teilnehmer in die Studie eingeschlossen. 2017 ist es uns gelungen, für eine Studie zu Insomnie innerhalb von 15 Monaten 239 Patienten zu rekrutieren. 2019 haben wir für eine Studie zu Genitalherpes innerhalb von 8 Monaten 45 Studienteilnehmer einschließen können und 180 Prozent unseres Ziels erreicht. Im Jahr 2020 haben wir eine Impfstudie zu Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten durchgeführt: Für Phase II der Studie konnten wir innerhalb von 4 Wochen 153 Studienteilnehmer rekrutieren und 153 Prozent unseres Ziels erreichen; für Phase III haben wir innerhalb von 3 Wochen 345 Patienten eingeschlossen und 138 Prozent unseres Ziels erreicht.

Unsere Erfolge sind aber nicht nur an unseren Studienzahlen zu erkennen, sondern auch an externen Beurteilungen: 2013 wurde emovis einer FDA-Inspektion unterzogen. Das Ergebnis: keinerlei Beanstandungen. Im Jahr 2015 wurden wir für unsere Dienstleistung Homecare Visits mit dem DEN INNOVATION AWARD ausgezeichnet. 2016 erhielten wir den Clinical Research Site Award. Natürlich freuen wir uns über derartige Auszeichnungen – sie spornen uns zusätzlich an. Doch dankbare Studienteilnehmer, denen wir im Rahmen klinischer Studien helfen konnten und können, waren stets und bleiben auch zukünftig die Hauptmotivation unserer Arbeit.

Unser Stein rollt weiter – auf die nächsten 20 Jahre emovis!

2020

Ein alter, neuer Impfstoff gegen Covid-19?

Niemand kann mit Gewissheit sagen, wann ein Impfstoff gegen das Coronavirus entwickelt wird. Ein alter Impfstoff ist nun der neue Hoffnungsträger. Vor über 100 Jahren wurde ein Impfstoff als Schutz vor der Atemwegserkrankung Tuberkulose entwickelt. Jetzt wird getestet, ob dieser Schutz auch bei Covid-19 helfen kann. Eine Infektion mit dem Corona Virus kann für Risikopatienten gravierende Folgen haben. Durch diesen Impfstoff kann sich der Krankheitsverlauf gemildert werden. Vorteil des Impfstoffs: Es zielt nicht auf den Virus, sondern auf die Stärkung des Immunsystems. Dadurch würde der Impfstoff auch effektiv sein, wenn das Virus sich verändert. Wir freuen uns, dass auch emovis an diesem Projekt beteiligt ist.
Weitere spannende Informationen zu diesem Thema erhalten Sie in diesem Beitrag der Frankfurter Rundschau.

BVMA fordert: Systemrelevanz von CROs nicht nur in Zeiten von COVID-19

In Zeiten von COVID-19 wird eines besonders klar: Wie wichtig klinische Studien sind. Forschungsinstitute arbeiten weltweit an einem Impfstoff, um die Bevölkerung vor dem neuen Virus zu schützen. Aber auch unabhängig von der aktuellen Situation leisten Firmen im Bereich der klinischen Forschung jeden Tag einen wichtigen Beitrag, um Therapieoptionen und Medikamente von Morgen zu entwickeln.

In dieser Pressemitteilung aus dem April 2020 äußert sich der BVMA zur Relevanz der Dienstleistungen der BVMA Mitglieder und fordert die Einstufung als systemrelevant

2019

Eintritt in Datenbank von Verified Clinical Trials

Patienten, die an verschiedenen Studien zeitgleich teilnehmen, sind zu einem häufigen Problem in klinischen Studienzeiten geworden. Fehler und verfälschte Ergebnisse sind die Folge. Aus diesem Grund haben sich mehrere führende Forschungszentren in Deutschland der globalen Datenbank für geprüfte klinische Studien (Verified Clinical Trials, VCT) angeschlossen. Ziel ist es, doppelte Probanden und andere Protokollverstöße zu verhindern, um die Datenqualität zu sichern.

Die gleichzeitige Teilnahme von Patienten an verschiedenen Forschungszentren kann einfacher denn je erkannt und verhindert werden. Ohne die Verwendung eines Tools wie VCT ist das Erkennen einer Überregistrierung in klinischen Studien nahezu unmöglich. In Deutschland gibt es mehrere Forschungsstandorte in unmittelbarer Nähe. Und es wird problematisch, wenn Studienteilnehmer mehrere Studienzentren gleichzeitig besuchen. Verified Clinical Trials soll eine Datenschutz- Grundverordnungs - konforme nicht identifizierte Registrierung als Hilfsmittel nutzen, um eine Überregistrierung zu verhindern, damit der Schutz für die gesamte Dauer der Studie bestehen bleiben kann.

Unsere Geschäftsführerin Frau Dr. Bettina Bergtholdt dazu: „Für emovis ist die Patientensicherheit das Wichtigste in allen klinischen Studien, die wir durchführen. Unser Ziel ist es, Patienten innovative Behandlungsmöglichkeiten für ihre Gesundheitsprobleme anzubieten und sie gleichzeitig zu schützen. Der Beitritt zur Datenbank für verifizierte klinische Studien wird uns definitiv dabei helfen, diese Ziele zu erreichen. “

Direct-to-Patient Logistics and In-Home Nursing Schemes Seminar: Ute Bertelsmann und Rebeca González Vicedo als Speakerinnen

Am 16. April 2019 findet in Berlin in freundlicher Kooperation mit World Courier ein kostenloses Seminar statt. Themen des Seminars sind Homecare Visits als Strategie zur Verbesserung des Zugangs zu innovativen Therapien und zur Verbesserung der Patientenbindung.

Ute Bertelsmann, Prokuristin der emovis GmbH, und Rebeca Gonzalez Vicedo, Projektmanagerin von emovis homecare Visits, werden mit ihrer Expertise zum Gelingen des Seminars beitragen.

Key Learning Points:

  • Informieren Sie sich über neue Strategien zur Verbesserung der Patientenrekrutierung in klinischen Studien und darüber, wie Sie die Effizienz der gesamten Studie steigern können
  • Erfahren Sie mehr über die Direct-to-Patient-Logistik von World Courier

Agenda:

  • Convenience? Compliance? Retention? – Diskussion der Vorteile der In-Home-Pflege in klinischen Studien für Patienten, Standorte, CROs und Sponsoren
  • World Courier Office-Tour
  • Praktische Aspekte von Direct-to-Patient-Clinical Trials, logistische Herausforderungen und praktikable Lösungen

Die Veranstaltung ist kostenlos, Lunch und Kaffee sind bei der Veranstaltung inbegriffen.

Datum: Dienstag, 16. April 2019, 9:30 – 12:00, im Anschluss Networking-Lunch

Ort: World Courier Office; Seesener Strasse 10-13, 10709 Berlin

Melden Sie sich hier an.

 

2018

Dr. med. Bettina Bergtholdt als Diskussionsteilnehmerin bei der PCT 2017: Partnerships in Clinical Trials Europe – Amsterdam (NL)

Vom 28.-29. November findet der diesjährige PCT Europe in Amsterdam statt. emovis ist Attendee und Dr. Bettina Bergtholdt wird im Rahmen des Kongresses mehrfach mit ihrer Expertise zu erleben sein. 1. als Panelist im Panel "Recruitment from the perspective of an investigative Site – pitfalls and strategies" sowie in einem Workshop bereits am 27. November zum Thema "Briefing Day A: The Outsourcing and Partnering Forum"

2017

Dr. med. Bettina Bergtholdt als Diskussionsteilnehmerin bei der "Next Generation Nicotine Delivery Conference" - London (UK)

Den Fachkongress "Next Generation Nicotine Delivery Conference 2017" am 14. und 15. November wird emovis nicht nur besuchen. Hier wird die emovis-Geschäftsführerin Dr. Bettina Bergtholdt als Panelist zu erleben sein. Gemeinsam mit Dr. Alexander (Sascha) Nussbaum von Philip Morris teilt sie ihre Expertise zum Thema "The role of clinical trials in driving the success of new nicotine products".

Bundesverband Medizinischer Auftragsinstitute (BVMA e.V.): Neuer Vorstand gewählt

München, 23.11.2017. Im Vorfeld des 25. Symposiums des Bundesverbands Medizinischer Auftragsinstitute (BVMA e.V.) haben die Mitglieder ihren Vorstand neu gewählt. Zum Vorsitzenden wurde Herr Martin Krauss bestimmt. Herr Krauss ist Mitbegründer und Geschäftsführer der FGK Clinical Research GmbH und war bereits zuvor Vorstandsmitglied des BVMA. Neuer Stellvertreter ist Ralf Freese von der CTC North GmbH & Co. KG. Ebenfalls in den Bundesvorstand gewählt wurde Frau Dr. Yvonne Rollinger, Geschäftsführerin der OmniComm Europe GmbH.

Nicht mehr kandidiert hatten Frau Dr. Dagmar Chase, Geschäftsführerin der Clinrex GmbH, seit 1993 im BVMA Vorstand und seit 2001 Vorstandsvorsitzende, ebenso wie Herr Dr. Michael Gierend, Geschäftsführer der medicomp GmbH, Vorstandsmitglied seit 1997 und davon 16 Jahre als stellvertretender Vorsitzender.

Zur Wahl des neuen Vorstands sagt Frau Dr. Dagmar Chase: „Der BVMA ist ein wichtiger Interessenvertreter der klinischen Forschung in Deutschland. Ein reibungsloser Übergang in der Verbandsführung war uns/dem bisherigen Vorstand sehr wichtig und kann jetzt umgesetzt werden. Auf der einen Seite müssen nun jüngere Kollegen das Zepter übernehmen, auf der anderen Seite ist der bisherige Vorstand auch weiterhin im Verband und kann so den neuen Vorstand entsprechend unterstützen. Der neue Vorstand mit Martin Krauss als Vorsitzendem ist hervorragend aufgestellt und bestens gerüstet, die erfolgreiche Arbeit fortzusetzen.

Vorstandsvorsitzender Martin Krauss zu seinem neuen Amt: „Der neue Vorstand freut sich auf die Aufgabe und Herausforderung. Die klinische Forschung ist ständiger Veränderung – Digitalisierung sei nur ein Beispiel - ausgesetzt, zusätzlich treten neue Entwicklungen auch in immer kürzerer Zeit auf. Hier gilt es weiterhin, durch kontinuierlichen Informationsaustausch zwischen den Mitgliedsfirmen, der Industrie, Behörden und Ethik-Kommissionen sowie Interessensverbänden, Schritt zu halten. Die Attraktivität des Forschungsstandorts Deutschland zu erhalten und die klinische Forschung in Deutschland zum Wohle des Patienten zu fördern, wird auch zukünftig im Mittelpunkt der Verbandsarbeit stehen. Mein großer Dank gilt der langjährigen Vorsitzenden Dagmar Chase, die den Verband zu einem wichtigen Interessenvertreter entwickelt hat.“

Über den BVMA:

Der BVMA wurde im Juli 1991 als Vertretungsorgan der im deutschsprachigen Raum ansässigen CROs (Contract Research Organisations) gegründet. Die derzeit 41 Mitgliedsunternehmen sind Dienstleister im Bereich der Forschung und Entwicklung neuer Arzneimittel und Medizinprodukte. Über den BVMA sind damit bundesweit ca. 4.000 Beschäftigte der klinischen Forschung repräsentiert. Der Verband hat sich in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg bemüht, in den einschlägigen Gremien der gesetzgebenden Organe vertreten zu sein. Durch die Mitbegründung und Mitgliedschaft im europäischen Dachverband (European CRO Federation, EUCROF) ist zudem eine internationale Positionierung sichergestellt. Frau Dr. Martine Dehlinger-Kremer, die derzeitige EUCROF Präsidentin, ist selbst Verbandsmitglied des BVMA. Sitz des BVMA ist München.

Das BVMA-Symposium:

Jeden November richtet der BVMA ein Symposium aus, das mit mehr als 300 Teilnehmern eine der wichtigsten Fortbildungs-Veranstaltungen im Bereich der klinischen Forschung geworden ist. Gleichzeitig dient das Symposium seit 25 Jahren als fest etablierter Termin zum Informationsaustausch innerhalb der Branche.

http://www.bvma.de/der-vorstand/